Rottnest Island und schöne Tage in Perth

Tag 192: Skurfing und ein schöner Sonntag

Der Sonntag startet entspannt

Der Sonntag startet entspannt

Unsere „Gastfamilie“, Uschi und Darren sind nicht nur vorbildliche Gastgeber, sondern wir dürfen auch an ihrem täglichen Leben teilnehmen. Heute ist Sonntag und wir haben uns mit ein paar Freunden am Flussufer zu ein bisschen Wassersport verabredet. Das Wetter ist wie immer gut und einer von Darrens Freunden hat ein Jetski sowie Surf- und Wakeboards.

Die Wasserpolizei ist ein Spaßverderber

Die Wasserpolizei ist ein Spaßverderber

Wir sitzen auf Campingstühlen am Strand und die ersten Runden mit dem Wakeboard werden gestartet, als die Wasserpolizei auftaucht und dem Ganzen einen Riegel vorschiebt.

An dieser Stelle ist Wassersport neuerdings verboten und wir müssen alles wieder einpacken und einen Kilometer flussabwärts wieder aufbauen. Die Polizei ist in Australien sehr strikt und wir können sogar noch froh sein, dass wir ohne ein dreistelliges Strafgeld davonkommen.

Für's erste Mal klappt das Skurfing recht gut

Für’s erste Mal klappt das Skurfing recht gut

An der neuen Stelle gibt es dann keine Probleme mehr und wir können loslegen. Nachdem ich ein bisschen zugeschaut habe, darf ich mich auch als Skurfer (wie Wasserski, aber mit einem Surfboard) versuchen. Am Anfang fliege ich natürlich ziemlich zügig ins Wasser, aber nach einer Weile klappt es überraschend gut und macht richtig viel Spaß. Toll, was man hier mal eben am Wochenende starten kann!

Tag 193: Scarborough Beach und Cottesloe

Statt Surfen gibt es Kunst

Statt Surfen gibt es Kunst

Wir stehen früh auf und nutzen den letzten Tag unseren Mietwagen um zum Scarborough Beach zu fahren. Der Beach ist weitläufig, hat morgens einen guten Wellengang und eignet sich damit hervorragend für Surfanfänger. Ursprünglich wollte ich auch eine Stunde nehmen, aber die Idee hatten wir zu spät und die Voranmeldung hat nicht mehr geklappt. Vor Ort finden wir den Veranstalter nicht sofort und wenig später erfahre ich per Mail, dass die Kurse ohnehin schon alle ausgebucht gewesen sind. So bleibt es bei einem Strandspaziergang.

Eine Welle aus alten Barbies

Eine Welle aus alten Barbies

Nicht weit vom Scarborough Beach befindet sich der Stadtteil Cottesloe, den wir heute ohnehin noch besuchen wollten. Hier gibt es eine Kunstausstellung und die Bilder unserer Freunde haben uns neugierig gemacht. Die Ausstellung ist direkt am Strand und das Thema ist offensichtlich Meer und moderne Kunst. Wir können uns nicht für jede Kunst begeistern, aber die Ausstellung und die vielen kreativen Darstellungen gefallen uns ganz gut.

St. Patricks Day im Irish Pub

St. Patricks Day im Irish Pub

Bevor wir wieder nach Hause fahren, machen wir noch einen kurzen Stopp bei einer französischen Bäckerei und kaufen uns ein belegtes Baguette. Yvonne war vor einigen Jahren schon einmal hier und es ist immer wieder interessant, frühere Orte in weiter Ferne nochmal zu besuchen.

Heute ist mein Namenstag und in der City von Perth feiern viele den St. Patricks Day. Wir haben uns auch mit zwei Arbeitskollegen von Uschi in der Stadt verabredet und treffen uns beim Italiener. Nach einer Stärkung ziehen wir aber – wie es sich gehört – weiter in ein Irisch Pub. Wir treiben es aber nicht zu wild, da die meisten am nächsten Tag arbeiten müssen und wir auch mal wieder was vorhaben.

Tag 194: Rottnest Island

Rottnest Island ist wunderschön

Rottnest Island ist wunderschön

Jeder der in Perth lebt oder durchgereist ist, kommt um den Namen „Rottnest Island“ kaum drum herum. Die Insel, kurz hinter der Küste von Perth, ist ein tolles Ausflugs- und Urlaubsparadies. Bis auf Versorgungsfahrzeuge und einen Bus gibt es keine motorisieren Fahrzeuge und unglaublich schöne Buchten und Strände. Auch für die Boot- und Yachtbesitzer ist Rottnest Island ein beliebtes Ziel.

Günstige Tickets gibt es im Internet

Günstige Tickets gibt es im Internet

Wir bekommen den Tipp, dass wir die Tickets für die Fähre online vorbuchen und dadurch einiges sparen können. Dienstags gibt es zudem auch noch einen Sondertarif, so dass wir unsere Tickets knapp zwei Stunden vor der Abfahrt online vorbuchen und tatsächlich einen günstigen Kurs bekommen. Wie wir im Laufe der Zeit herausfinden, lohnt sich in Australien der Klick auf die Homepages der Veranstalter wirklich und „30% Online-Buchungsrabatt“ sind keine Seltenheit.

Fahrradtour auf Rottnest Island

Fahrradtour auf Rottnest Island

Der Tag auf Rottnest Island ist wirklich schön. Die Überfahrt mit der Fähre ist angenehm und am Pier gibt es ein kleines Dorf mit einem Supermarkt und einem Subway. Frisch gestärkt schwingen wir uns auf unsere Fahrräder und radeln los. Eine Fahrradtour bei strahlenden Sonnenschein und Zwischenstopps an traumhaften Sandstränden und türkisfarbenen Meer ist eine ziemliche schöne Sache.

Auch hier kann man ein bisschen schnorcheln

Auch hier kann man ein bisschen schnorcheln

Während der ersten längeren Strandpause schnappen wir unsere Schnorchel und schwimmen ein bisschen umher. Die Unterwasserwelt kommt zwar nicht an das Niangaloo-Riff heran, aber das Wasser ist klar und wir haben eine ausgezeichnete Sicht. Wir machen noch einige weitere Stopps und radeln einmal um die komplette Insel. Während der Fahrt machen wir Bekanntschaft mit einigen Rattenkängurus, die aber offiziell als „Quoka“ bekannt sind. Die Quoka leben ausschließlich auf Rottnest Island und sehen aus wie putzige kleine Kängurus mit kurzen Beinen. Die letzte halbe Stunde relaxen wir noch ein bisschen in der Abendsonne und erreichen dann pünktlich unsere Fähre zurück.

Ein toller Tag auf Rottnest Island

Ein toller Tag auf Rottnest Island

Tag 195 & 196: Gartenarbeit, Blog und lecker Essen

Gartenarbeit: Vorher

Gartenarbeit: Vorher

Normalerweise fasse ich die Tage nicht zusammen, aber – und das ist äußerst selten auf unserer Reise– es waren zwei ganz normale Tage mit fast identischem Ablauf. Da wir schon seit geraumer Zeit bei Uschi und Darren kostenlos wohnen und uns auch Equipment für die Tour nach Exmouth geliehen hatten, haben wir angeboten unsere Schuld ein bisschen abzuarbeiten. Es gibt tatsächlich was im Garten zu tun und ich stürze mich mit Schutzanzug, Gartenschere und Kettensäge auf ein kleines verwildertes Gartenstück in der hinteren Ecke. Es ist richtige Arbeit und ich brauche fast zwei Tage bis hier wieder ein bisschen Schnitt und Ordnung herrscht.

Gartenarbeit: Nachher

Gartenarbeit: Nachher

Nach der anstrengenden körperlichen Arbeit im Garten lasse ich mein Hirn auch noch ein bisschen schuften und bastel fleißig weiter an unserer Website. Yvonne hat währenddessen den Haushalt geschmissen und jeden Abend werden wir mit kulinarischen Köstlichkeiten (Kartoffelrösti, Palatschinken, Spätzle) verwöhnt. Abends spielen wir ein bisschen Karten und am zweiten Tag gehe ich eine kurze Runde laufen. Ganz normale Tage mit einem geregelten Tagesablauf, was uns zur Abwechslung ziemlich gut gefällt.

Tag 197: Abschied aus Perth

Vielen Dank für die Gastfreundschaft

Vielen Dank für die Gastfreundschaft

Heute geht es weiter und wir müssen uns von der Westküste verabschieden. Während des Tages packen wir unsere Sachen, planen die nächsten Tage/Wochen und ich kümmere mich um den finalen Webseiten-Umzug (das ist was anders als ein Karnevalsumzug, aber auch ein bisschen jeck), mit dem ich die Arbeit der letzten Tage an diesem Blog abschließe.

Abends gehen wir gemeinsam zum Japaner essen. Wenig später müssen wir dann auch schon Abschied nehmen. Kurz vor Mitternacht werden wir am Flughafen abgesetzt und verabschieden uns von zwei großartigen Gastgebern: Vielen Dank, Uschi (Anna) und Darren, für alles was ihr für uns getan habt. Wir hatten eine tolle Zeit bei euch!